FDA Lyrik. Marcel Inhoff

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Samstag, 26. September 2015 22:06
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 2183
  • 25 Sep

Marcel Inhoff liest eigene Gedichte. Seine Rezensionen auf Englisch finden sie unter www.shigekuni.wordpress.com
Sein 2015 erschienener Gedichtband PROSOPOPEIA, aus dem er ebenfalls liest, ist in der edition Mantel in Zürich erschienen.
 Das Titelwort bedeutet, dem Abwesenden eine Stimme geben. Marcel Inhoff ist halb deutsch und halb russisch und schreibt überwiegend auf Englisch. Er promoviert zur Zeit über amerikanische Lyrik.

Den Radiobeitrag finden Sie hier: FDA Lyrik

FDA Lyrik: Stephen Crane - War is kind

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Montag, 05. Oktober 2015 22:06
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 1409
  • 05 Okt

Susanna Bummel-Vohland liest aus ihren deutschen Übersetzungen der Kriegsgedichte des amerikanischen Lyrikers Stephen crane (1871-1900). "War is kind" von 1899 lässt einen seiner Aktualität willen erschauern.

Den Radiobeitrag finden Sie hier: FDA Lyrik

FDA Lyrik: Wie ein Händedruck - deutsch-polnischen Anthologie.

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Dienstag, 27. Oktober 2015 11:25
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 1381
  • 27 Okt

Aus der deutsch-polnischen Anthologie: "Wie ein Händedruck" hören sie die Übersetzungen von Ada Jadwiga Matysiak und Reinhard Grossmann und die Original polnischen Gedichte verschiedener zeitgenössischer Lyriker der Autorenverbandes Polen in Poznan. Herausgeberin der Anthologie ist Danuta Bartosz. Sprecher der polnischen Texte ist Jan Janusz Tycner. Die deutschen Texte spricht Susanna Bummel-Vohland. Die Anthologie kann man bei Danuta Bartosz per Mail bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit.

Die Radiosendung finden sie hier: Wie ein Händeruck

FDA Lyrik: Katja Kortin liest Conrad Cortin

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Dienstag, 27. Oktober 2015 19:04
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 1481
  • 27 Okt

In der Sonntagsserie liest Katja Kortin frühe Werke ihres Mannes Conrad. Experimentelle Sprache, wunderbare Versmaße und explodierendes Expressionismus. Die Aufnahmen wurde in mühevoller Kleinarbeit von Kassetten digitalisiert und in eine einzige MP3 übertragen. Sie sind ein wertvolles Tondokument der bereits länger verstorbenen Katja, einer großartigen Schauspielerin und Künstlerin. Zugleich wie das Buch von Conrad Cortin "Lebensliebe" (bestellbar bei amazon, 2014) eine Hommage an seine Frau. Die Tonqualität bitten wir um der Authentizität Willen zu entschuldigen.

Sie finden die Radiosendung hier: Katja Kortin