FDA Lyrik: Wolfgang Knittel liest aus seinem Gedichtband FERMATE, 2

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Sonntag, 22. Mai 2016 08:19
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 1219
  • 22 Mai

ANHÖRENLOGO klein mit Pfeil

 

Wolfgang Knittel liest aus seinem Gedichtband FERMATE, 2

Fermate - in der Musik ein Begriff für Aushalten, Ausklingen, Innehalten, optisch gekennzeichnet durch das Fermate-Halbkreissymbol. Es steht als Sinnbild für den vorliegenden Band Ausgewählte Gedichte.

Fermate lädt zum Verweilen ein, zur Auffindung der musikalischen Strukturen, die Lyrik im Wesentlichen ausmachen: der Wort- und Textrhythmen. Sie werden hier verlässlich durch Versmaß und Reim akzentuiert. Trotz ihrer formalen Präzision wirken die Fermate-Texte ungekünstelt und natürlich. In ihrer unmittelbar verständlichen Sprache vermögen sie den Leser zu fesseln und verführen zum Memorieren. Inhaltlich spiegeln sie die Sehnsucht nach Ganzheit, nach dem Schließen des Kreises: Jahreskreis, Lebenskreis, der Kreis der Gefühle. Zum Thema wird dabei auch Hinderliches, wie Grenzerfahrungen und Dünkel, sowie Lustiges, gerne auch ironisch verpackt. Die Spannweite reicht von lebensphilosophischer Gedankenlyrik bis hin zur Naturpoesie - ein breites Spektrum für Geist und Gemüt. .Der Band enthält neben einem guten Dutzend neuer Gedichte eine Auswahl aus den beiden Vorläuferbänden beiZeiten und Borkenrisse. Viele der daraus entnommenen Texte erscheinen hier in überarbeiteter Form erstmals neu.

Der Münchner Autor war in seiner Heimatstadt lange als Philologe, Romanist und Latinist, tätig.
Spätere Berufsjahre führten ihn ins europäische Ausland. Bereits dort trat er mit Lesungen seiner Lyrik vor deutschem Publikum in Erscheinung.

 

 

Umzug Radio

FDA Lyrik: Wiedergehört – Conrad Ferdinand Meyer

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Sonntag, 05. Februar 2017 01:46
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 902
  • 05 Feb

Die Radiosendung finden Sie hier: LOGO klein mit Pfeil

Conrad Ferdinand Meyer wurde 1825 in Zürich geboren. Er freundete sich als sechsjähriger mit der zwei Jahre jüngeren Johanna Spyri an. Jene Autorin, die später mit ihren Heidi-Romanen weltberühmt werden sollte. Meyer lebt bis zum 50. Lebensjahr mit seiner Schwester Betsy zusammen, die ihm Beraterin und Sekretärin ist. Er spricht und schreibt Deutsch und der Französisch, übersetzt umfangreich in beide Richtungen und schreibt schließlich auf Deutsch einen Roman und zehn Novellen, die zu den wichtigsten Texten aus der Schweiz des 19. Jahrhunderts zählen. 1898 stirbt Conrad Ferdinand Meyer in Kilchberg bei Zürich nach langer Krankheit in schwerer Depression. Meyer ein Schweizer Dichter des Realismus, der (insbesondere historische) Novellen, Romane und Lyrik geschaffen hat. Er gehört mit Gottfried Keller und Jeremias Gotthelf zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schweizer Dichtern des 19. Jahrhunderts.

Sprecher ist Uwe Kullnick

 

 

FDA Lyrik: Wiedergehört – Wolfram von Eschenbach - Parzival

Die Radiosendung finden Sie hier: LOGO klein mit Pfeil

Sie hören ca. 1/5 des ersten von 16 Büchern.
Man hatte zu dieser Zeit ein anderes Maß für Zeit. Die Sänger brachten Ablenkung, Neuigkeiten und Zerstreuung. Man fand sich zusammen und hörte diese Geschichten in Versform viele Tage lang. Sie hören den Beginn des Versepos von Wolfram von Eschenbach.
Vers 1 Belakane
Gahmured (der spätere Vater Parzivals) hat mit der „Mohrenkönigin“ Belakane einen schwarz/weiß-häutigen Sohn. Die ist der Auftakt der Geschickte von Parzival. Und spielt lange bevor Gahmured die verwitwete Herzeloyde, eine Schwester des Gralskönigs Anfortas heiratet und Parzival zeugte.
Der Stoff wurde literarisch, aber auch in der Bildenden Kunst und in der Musik vielfach bearbeitet; die nachhaltigste Wirkung erreichte Richard Wagners Adaption für das Musiktheater mit seinem Bühnenweihfestspiel Parsifal (Uraufführung 1882).

Sprecher ist Uwe Kullnick

 

 

FDA Lyrik: Wiedergehört – Gedichte von Christian Friedrich Daniel Schubart

  • Kategorie: FDA Lyrik
  • Veröffentlicht: Sonntag, 22. Januar 2017 01:46
  • Geschrieben von Uwe Kullnick
  • Zugriffe: 1114
  • 22 Jan

Die Radiosendung finden Sie hier: LOGO klein mit Pfeil

Christian Friedrich Daniel Schubart erlangte historische Bedeutung durch seine scharf formulierten, sozialkritischen Schriften, mit denen er die absolutistische Herrschaft und deren Dekadenz im ehemaligen Herzogtum Württemberg öffentlich anprangerte.