FDA Literaturkritik.de: "Sommerfrische." von Hugo Winter, rezensiert von Joachim Seng

Hofmannsthal-Bowle - Franz Winters „Sommerfrische“ sorgt für Katerstimmung. Joachim Seng rezensiert Franz Winter: Sommerfrische. Hugo von Hofmannsthal – Eine Auflösung, Wilhelm Braumüller, Wien 2015, 100 Seiten, 18,90 EUR., ISBN-13: 9783992001316. Veröffentlicht auf: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=2111 

Die Literatursendung finden Sie hier: Sommerfrische

FDA literaturkritik.de: "Unschuld" von Jonathan Franzen, rezensiert von Sascha Seiler.

„Warte ab, was kleben bleibt“ Jonathan Franzen behandelt in „Unschuld“ zeitgenössische Archetypen und sehnt sich immer noch nach dem 19. Jahrhundert. - Ein Beitrag aus der Komparatistik-Redaktion der Universität Mainz. Jonathan Franzen: Unschuld. Roman. Übersetzt aus dem Englischen von Bettina Abarbanell und Eike Schönfeld. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2015. 830 Seiten, 26,00 EUR. ISBN-13: 9783498021375 Veröffentlicht in literaturkritik.de: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21116 

Die Radiosendung finden Sie hier: Unschuld

FDA literaturkritik.de: Nobelpreis für Literatur 2015 - Swetlana Alexijewitsch "Die letzten Zeugen"

Der diesjährige Nobelpreis für Literatur ging an die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch. "Die 67-Jährige wird für ihr "vielstimmiges Werk" geehrt, dass "dem Leid und dem Mut unserer Epoche ein Denkmal" setze." (Nobelkomitee). Die schockierende Menschlichkeit des Krieges Swetlana Alexijewitschs dokumentarliterarisches Buch „Die letzten Zeugen“ über Kindheitserinnerungen aus dem Zweiten Weltkrieg, wird rezensiert von Ksenia Gorbunova. Swetlana Alexijewitsch: "Die letzten Zeugen." Kinder im Zweiten Weltkrieg. Übersetzt aus dem Russischen von Ganna-Maria Braungardt. Carl Hanser Verlag, Berlin 2014, 304 Seiten, 22,90 EUR, ISBN-13: 9783446246478 Veröffentlicht in literaturkritik.de: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21116 

Die Radiosendung finden Sie hier: Die letzten Zeugen 

FDA literaturkritik.de: „Im Frühling sterben“ von Ralf Rothmann, rezensiert von Alexandra Pontzen

Versuch, den Vater zu verstehen. Rothmanns Roman „Im Frühling sterben“ erzählt die Genese einer posttraumatischen Belastung. Ralf Rothmann: Im Frühling sterben. Suhrkamp Verlag, Berlin 2015. 234 Seiten, 19,95 EUR. ISBN-13: 9783518424759 Veröffentlicht in literaturkritik.de: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21116

Die Radiosendung finden Sie hier. Versuch, den Vater zu verstehen

FDA literaturkritik.de: "Gehen, ging, gegangen" von Jenny Erpenbeck, rezensiert von Stefan Jäger.

Heimatlos und ertrunken in einem Meer aus Akten Jenny Erpenbeck widmet sich mit der Flüchtlingsproblematik in ihrem Roman „Gehen, ging, gegangen“ einem brandaktuellen Thema, rezensiert von Stefan Jäger. Jenny Erpenbeck, "Gehen, ging, gegangen", Knaus Verlag, München 2015., 351 Seiten, 19,99 EUR, ISBN-13: 9783813503708 Das Buch steht auf der Short-List des Deutschen Buchpreises 2015. Veröffentlicht in literaturkritik.de: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21116

Die Radiosendung finden Sie hier: Gehen, ging, gegangen.