FDA Literaturbox1: Stefanie Gregg liest aus ihrem Roman „Und der Duft nach Weiß“

Live-Mitschnitt: Aus der Literaturbox1 Juni 2016 LOGO klein mit Pfeil  Teil 2

Stefanie Greggs Roman „Und der Duft nach Weiß“ beginnt in einem Dorf in Bulgarien. Dort wächst das junge Mädchen Anelija im vertrauten Geruch von Knoblauch und Schafen bei ihren Großmüttern auf. Aber sie spürt den bedrohlichen Schatten, den Zwang und Terror eines kommunistischen Regimes werfen. Ihre Sehnsucht nach etwas ganz anderem, nach Freiheit und Autonomie, wird geschürt von den Briefen, die sie von der in Deutschland lebenden Mutter erhält – die Briefe sind geschrieben auf einem so strahlend weißen Papier, wie sie es nicht kennt.

Der Duft nach Weiß zieht sie fort. Sie entscheidet sich mutig für eine eigene Zukunft mit Perspektive und sucht ihren Weg im kalten Krieg, einen Weg, der sie aus der kommunistischen Diktatur fort führt.

In Sofia, der Hauptstadt, lebt zur gleichen Zeit der große bulgarische Schriftsteller Georgi Markow. Auch er merkt, dass er in einem Land, das ihm das Schreiben verbietet, nicht mehr leben kann. Doch die Flucht kann beide das Leben kosten.

Die Haidhauser Literaturbox1 ist eine Bühne für Autoren, Kleinverlage und Literaturzeitschriften, die Prosa, Lyrik, Experimentelles, Theatralisches vortragen wollen. Jeden zweiten Samstag im Monat treten zwei Autorinnen und Autoren pro Abend auf und überzeugen durch ihren Vortrag.
Alle Bewerbungen mit Textproben - max. 20 Normseiten – an Petra Lang,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.