FDA & Friends: Ingeburg Schirrmacher liest: "Kein Schlaf unterm Stein" (Leipziger Messe)

Ingeburg Schirrmacher liest aus ihrem Buch "kein Schlaf unterm Stein" unangepasste Gedanken und Gedichte aus Tage- und Nachtbüchern. Edition Märkische LebensArt, 2015. Es spiegelt im Rahmen von mehr als fünf Jahrzehnten ein beeindruckendes Bild vom zerstobenen Traum von einem besseren Land, das friedfertig und gerecht, allen gleiche Chancen bieten sollte. Es erzählt von missbrauchten Idealen, von Ängsten und neuem Hoffen. Die Tagebuchaufzeichnungen und Briefe sind einzigartige Zeugnisse einer Epoche voller Verwerfungen, und, ebenso wie die Gedichte, »Beispiel für eine Generation, die nicht leichtsinnig leben konnte. Die Verhältnisse waren zu mächtig, gewaltig und dazu widersprüchlich. Immer wieder ist sie vor die Aufgabe gestellt, im schwer zu ertragenen Wechsel der Zeiten sich selbst zu bewahren. Sie gehört zu der Generation der gebrochenen Biographien. Das macht das Lesen spannend«, wie Dietrich Garstka in seinem Vorwort schreibt. Politische Lyrik, wie man sie noch nicht gehört hat! schreibt Susanna Bummel-Vohland in ihrer 5 ***** Rezension.

 

Den Radiobeitrag finden Sie hier: FDA & Friends

FDA & Friends, Sammet trifft - Marcus Sammet trifft Laura Milde-Borgs Interview und Lesung

"Sammet trifft" In regelmäßigen Abständen trifft Marcus Sammet, Schriftsteller und stellvertretender Vorsitzender des Freien Deutschen Autorenverbandes Bayern, Autorinnen und Autoren. In einem Interview und der anschließenden Lesung wird ihnen die Gelegenheit gegeben aus ihrem neuesten Buch zu lesen und sich dem Publikum vorzustellen. Dieses mal ist die Autorin und Glücksforscherin Laura Milde-Borgs eingeladen. Die Veranstaltung fand im Tanzzentrum München Süd, Studio 2, in Holzkirchen statt. Sie hören das Interview mit Laura Milde-Borgs, geführt von Marcus Sammet.

 

Den Radiobeitrag finden Sie hier: FDA & Friends

FDA & Friends KK83, Beate Gruhn und Hubert M. Schießl stellen ihre neuen Romane vor

FDA & Friends, Eine Lesung aus dem Künstlerkreis 83 in München Pasing Am 26. Februar fand wieder die monatliche Abendveranstaltung des KK83 statt. Dieses Mal stellte das schreibende Ehepaar, Beate Gruhn und Hubert M. Schießl seine beiden Neuerscheinungen vor. Hubert M. Schießl liest aus dem: Der Roman "Winterland" erschienen 2015 Die Verbannung des römischen Dichters Ovid spielt in der Zeit zwischen 8 und 17 nach Christus und erzählt, gestützt vor allem auf Ovids "Klagelieder" und Briefe aus dem Exil, von seinem Leben und Leiden nach der Ausweisung aus Rom und sucht auch nach einer Antwort auf die noch ungelösten Fragen zum Schicksal des Dichters. Beate Gruhn liest aus ihrem "Der letzte Buchstabe" vor. Der Roman ... spielt im letzten, also im 20. Jahrhundert. " SALON LiteraturVERLAG 2015

 

Den Radiobeitrag finden Sie hier: FDA & Friends